[AnH] - Szenario 1: "An orcish Attack"

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: [AnH] - Szenario 1: "An orcish Attack"

Beitrag von Alresu am Di Feb 09, 2016 9:47 pm

Da würde ich ein wenig rumexperimentieren.

Alresu

Anzahl der Beiträge : 552
Anmeldedatum : 03.11.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: [AnH] - Szenario 1: "An orcish Attack"

Beitrag von Bitron am Mi Feb 10, 2016 2:41 pm

Jop, hatte ich for... Dann ^^

_________________
Der Winter naht!
avatar
Bitron
Admin

Anzahl der Beiträge : 873
Bewertung : 3
Anmeldedatum : 02.11.15

Benutzerprofil anzeigen http://taleshire.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: [AnH] - Szenario 1: "An orcish Attack"

Beitrag von Alresu am Mo Feb 22, 2016 7:28 am

Tja, leider war es doch nicht final^^
Aufgrund der Späherproblematik habe ich kleinere Änderungen vorgenommen, was bedeutet, vier neue kurzmonologe sind dazugekommen.

Die momentane Idee für die Späher ist, dass sie getrennt von der Stadtwache existieren, aber alle vier von Anfang an da sind. Damit hat Korstadt zu Beginn eine weitaus höhere Kampfstärke, was durch eine Verstärkung Groguls ausgeglichen werden müsste.
Jedes Mal, wenn ein Späher stirbt, kommt ein Event. Je nachdem, wie viele Späher am Ende leben, gestaltet sich Szenario 3 um.
Clewin wird durch diese Änderung insgesamt viel unwichtiger, und seine Texte in späteren Szenarien werden gekürzt. Er wird vom letzten Späher (Kanonvariante) zum Anführer der Späher degradiert.

Außerdem habe ich Aktionen wie Überblenden und Bewegungen jetzt mit einer anderen Farbe markiert, damit sie von den Bemerkungen welche Änderungen im Text markieren eindeutig unterschieden werden können.
Änderungen sind weiterhin rot, Aktionen grün.
Und wo ich gerade dabei bin: Variable Zeilen sind ab jetzt auch nicht mehr Rot, sondern blau^^

_________________________________________

Intro:
Erzähler: "Heute werde ich euch erzählen, wie sich unser Volk vom Rest der menschlichen Zivilisation zurückzog um in diesem Tal anzusiedeln, welches nun schon so viele Jahre unsere Heimat ist, und welches immer unsere Heimat bleiben wird."
Erzähler: "Natürich wisst Ihr von Haldric, und seinem Feldzu gegen die Orks, welche uns Menschen über das Meer folgten, und nun auch versuchten, diesen neuen Kontinent an sich zu reissen."
Erzähler: "Um diese Monster zurückzuschlagen brauchte Haldric jeden waffenfähigen Kämpfer, den er finden konnte. Auf seinen Ruf hin schlossen sich Krieger aus Dörfern allerorten seiner Armee an, um der Bedrohung durch die Bestien ein Ende zu bereiten."
Erzähler: "Unter jenen Bürgern, die dem Ruf folgten, waren auch Helden aus dem Dorf Korstad vertreten, darunter auch der Anführer des Dorfes, Denvan und sein Bruder Lenvan. Doch um ihren Beitrag in den Schlachten Haldrics soll es hier nicht gehen."
Erzähler: "Unsere Geschichte beginnt nämlich nur Tage vor der Rückkehr der Krieger Korstads in ihre Heimat, welche unterdessen von Johan, dem Stellvertreter Denvans, geleitet wurde. Obgleich Johans Fähigkeiten das Dorf zu führen unbestritten waren, wendeten sich die Dorfbewohner zumeist eher an Ysedda, die Frau Denvans und inoffizielle Anführerin des Dorfes. So geschah es auch, als eines Tages der Feind vor Korstads Türen stand..."

Vordialog:
Erzähler: "Der Bauer Haldar stürmte eines Tages aufgelöst auf den Marktplatz, um Ysedda um Beistand zu bitten."
Haldar: "Ysedda! Ysedda! Ich brauche deine Hilfe!"
Ysedda: "Beruhige dich Haldar."
Haldar: "..."
Ysedda: "Und nun erzähle mir, was passiert ist."
Haldar: "Ich habe einen Ork entdeckt! Er steht auf meinem Feld!"
Ysedda: "Ein Ork... 'steht' auf deinem Feld? Du meinst, er hat dich angegriffen?"
Haldar: "Nun... nein. Ich habe gerade eine Wurzel ausgraben müssen, ein riesiges Teil, das mindestens zwei Meter lang war, ich habe keine Ahnung, wieso die früher nicht im Weg war... Jedenfalls, als ich aufsah, stand dieser Kobold da und hat mich einfach angestarrt! Ich dachte zuerst, er würde mich sofort töten, aber der hat sich nicht gerührt. Nichtmal, als ich ihn angesprochen habe. Stand einfach da und hat gestarrt."
Johan: "Moment! Habe ich richtig gehört? Es wurden Orks gesichtet?"
Ysedda: "Keine Bange, Johan, ich kümmere mich schon darum und erzähle dir später, was los war. Es klingt nicht danach, als wären wir in Gefahr."
Ysedda: "Komm Haldar, zeige mir diesen Kobold."
[Ysedda und Haldar gehen zu Karga, welcher auf Haldars Feld steht.]
Ysedda: "Wer bist du? Was tust du hier?"
Karga: "Ich bin Karga! Ich spähe."
Ysedda: "Wie bitte?"
Karga: "Ich bin Karga! Ich spä-... Darf ich nicht sagen. Bin Späher. Muss unauffällig sein."
Ysedda: "Ich sehe dich vor mir. Auffälliger wärst du nur, wenn du mit einer Armee in's Dorf marschieren würdest."
Karga: "<span size='small' font-style='italic'>erschrocken</span> Verstecken! Stimmt! Ich hab's vergessen. "
Haldar: "<span size='small' font-style='italic'>leise</span> Das Monster ist verrückt!"
Ysedda: "<span size='small' font-style='italic'>ihn ignorierend</span> Warum genau bist du hier?"
Karga: "Ich spähe das Dorf aus. Für den Angriff nachher."
Ysedda: "Ihr greift uns an? Noch heute?!"
Karga: "Jap, verdammter Grogul hat's so befohlen. Marschieren bei Sonnenuntergang los. Glaubt, er kann euch allein besiegen. Will vor den anderen gut dar stehen. Muss jetzt los, ihm berichten."
[Karga rennt zu Groguls Lager] [Der Form halber hinzugefügt]
Haldar: "Ich habe noch nie jemanden so schnell rennen sehen."
Ysedda: "Komm Haldar! Wir müssen Johan informieren und dann das Dorf alarmieren!"
[Überblende zum Marktplatz, wo alle (sehr viele Bauern, die Stadtwache und die Späher) für die Rede versammelt sind]
Ysedda: "Bürger von Korstad, ich habe schreckliches zu verkünden. Wir haben erfahren, dass noch heute eine Armee von Orks unser Dorf angreifen wird."
Wemir : "Was?"
Baldur: "Orks? Hier?"
Gweod: "Ich dachte, die Schlachten sollten weit entfernt von hier stattfinden!"
Baldur: "Das ist zu nah!"
Johan: "Beruhigt euch, und hört euch an, was sie zu sagen hat!"
Ysedda: "Wie ihr wisst, haben wir momentan nur wenige Wachen. Aber das bedeutet nicht, dass wir schutzlos sind! Wenn die Orks unser Dorf wollen, müssen sie erst an uns vorbei, und ich soll verflucht sein, wenn ihnen das gelingt!"
Lin: "Leicht werden wir es ihnen nicht machen!"
Gweod: "Ich habe noch mein Schwert zu Hause!"
Baldur: "Wir kämpfen!"
Ysedda: "Wir werden uns nicht ergeben! Und wenn in drei Tagen unsere Krieger zurückkehren, dann wird das Dorf noch stehen! Dann werden wir noch stehen! Morgen werden wir gegen die Orks kämpfen! Und wir werden gewinnen!"
Baldur: "Nieder mit den Orks!"
Wemir: "Für Korstad!"
Haldar: "Wir werden gewinnen!"
Gweod: "Für Korstad!"
Alle: "FÜR KORSTAD!" [Statt einer bestimmten Person wird eine Collage der diversen wichtigen und unwichtigen Akteure gezeigt.]
[Überblende, nach der nur noch sehr wenige Bauern da sind. Stadtwache und Späher bleiben. Die Einheiten sind nun verteidigend um den Dorfplatz verteilt.]
[Bauernnamen eingefügt und Regieanweisungen verändert.]

Zwischenevent 1 - "Johans Moment" (Die Orks nähern sich einer korstädtischen Einheit auf 3 Felder):
Ysedda: "Sie sind da."
Soldat1: "Das sind zu viele!"
Soldat2: "Dagegen kommen wir nicht an!"
Johan: "Natürlich kommen wir gegen die an! Wir kommen gegen sie an, weil wir gar keine andere Wahl haben, als gegen sie zu bestehen! Hier und heute heißt es nicht nur 'Sieg oder Niederlage'! Wenn wir verlieren werden wir vernichtet! Und nicht nur wir, sondern auch unsere Familien!"
Johan: "Heute werden wir siegen, weil wir keine Wahl haben! Wir werden siegen, weil Korstad sonst verschwindet und vergessen wird! Wir werden siegen, weil wir genau das niemals zulassen werden! Und wenn wir unser Leben dafür lassen müssen, dann tun wir das mit einem Lachen, da wir wissen: Korstad bleibt bestehen!"
Johan: "FÜR KORSTAD!"
Ysedda: "FÜR KORSTAD!"

Zwischenevent 2- "Ven haben wir denn da?":
Ven: "Das Dorf geht vor die Hunde, und die Leute verriegeln die Tür dennoch... Haben die denn keine wichtigeren Sorgen?"
Ysedda: "Offenbar sind ihre Sorgen berechtigt! Solltest du nicht lieber gegen die Orks kämpfen, anstatt hier aus ihrem Angriff Profit zu schlagen?"
Ven: "Gegen die Orks kämpfen? Wie verrückt sehe ich für euch aus? Wenn ich mein Leben wegwerfen wollte, würde ich mich den Wachen stellen!"
Ysedda: "Du färbst dir als Einbrecher die Haare weiß, auf mich wirkt das ziemlich verrückt.
Ven: "Das ist Tradition... Das ich der nachgehe, heißt noch lange nicht, dass ich meine Freiheit nicht wertschätze."
Ysedda: "Wie wäre es dann damit: Du beginnst, deiner Pflicht als Bürger des Dorfes nachzugehen, oder wir setzen dich hier fest, damit die Wachen dich nach der Schlacht abholen können."
Ven: "Ihr geht davon aus, dass ihr gewinnt. Das tue ich nicht zwangsläufig."
Ysedda: "Dann denk darüber nach, ob dir deine Chancen gefallen, wenn wir dich hier gefesselt zurücklassen, und die Orks dich finden..."
Ven: "... ... Wisst Ihr was? Ihr habt Recht! Das Dorf ist es wert, gerettet zu werden!"

Zwischenevent 3 - "Karga wird besiegt"
Karga: "Ich sterbe nicht! Habe Spielzeug von 'nem Menschenzauberer!" [Heller Knall, als die Blend-/Rauchbombe gezündet wird.]
Karga: "Aber du stirbst!" [Die andere Einheit wird getötet, beziehungsweise (wenn sie zu den Niederlagebedingungen gehört) auf 1 HP gebracht, bevor Karga in den nächstgelegenen Wald rennt und verschwindet.]
[Ysedda: "Das war knapp."
Johan: "Diese Kreatur ist schneller als ich dachte."
Clewin: "Das hab ich nicht kommen sehen."
[Nahtoterfahrungen lassen ihn wohl das gleiche sagen, wie der Tod selbst^^]
Anderer Späher: "Der war schneller als mein Pferd!"]
[Variable Texte für die, die mit dem Leben davonkommen, hinzugefügt.]

Zwischenevent 4 - "Du hast mein Schwert." (Einer der Bauern, die vorher in ihren Häusern verschwunden sind, kommt bewaffnet zurück auf das Feld.)
P: "Die Klinge hat ein paar Scharten, aber für Orkfleisch wird es reichen!"

Zwischenevent 5 - "Ein Späher ist tot":
Ysedda: "Schrecklich! Selbst unsere Reiter werden besiegt!"

Zwischenevent 6 - "Zwei Späher sind tot":
Irgendein Korstadter (nicht Ysedda oder Johan (oder Ven): "Die Augen Korstads werden eines nach dem anderen ausgelöscht!"

Zwischenevent_ 7 - "Drei Späher sind tot":
Johan: "Nur noch ein Reiter... Hoffen wir, dass er überlebt..."
[Zwischenevents 5-7 hinzugefügt]

Siegevent 1 "Grogul stirbt":
Grogul: "Das ist nicht <span size='small' font-style='italic'>*hustet*</span> vorbei! Ihr könnt uns nicht <span size='small' font-style='italic'>*hustet*</span> besiegen!"
Ysedda: "<span size='small' font-style='italic'>freudig</span> Das sehe ich ganz anders."
Johan: "Es scheint eher, als könntet ihr uns nicht besiegen."
[Überblende zur Nachbesprechung. Anwesende: Soldate 1+2, Johan, Ysedda, Karga]
Soldat1: "Ihr hattet Recht! Unser Dorf ist stark!"
Soldat2: "Selbst, wenn wir nicht von der Armee beschützt werden!"
Ysedda: "Dennoch werde ich mich sicherer fühlen, wenn Denvan zurückkehrt."
Karga: "<span size='small' font-style='italic'>friedlich mitredend</span> Ja, ohne Armee wird das Dorf beim nächsten Angriff vernichtet. Wird viel größer."
Ysedda: "<span size='small' font-style='italic'>erschrocken</span> Was machst du hier?! Ich sollte dir sofort den Kopf abschlagen!"
Karga: "<span size='small' font-style='italic'>beleidigt</span> Ich geh ja schon! Wir sehen uns." [Regieanweisung hinzugefügt.]
Johan: "An deiner Stelle würde ich das vermeiden!"
Erzähler: "So wäre es wohl gekommen, wenn Denvans Trupp nicht rechtzeitig zurückgekehrt war. Zumindest wurde mir das immer versichert."
Erzähler: "Und es macht kaum einen Unterschied, denn nachdem Denvan zurückgekehrt war, hielt der Frieden nur wenige Tage."

Siegevent 2 "Denvan kommt an":
Grogul: "Ihr solltet aufgeben! Dann verschonen wir vielleicht ein pa-"
Lenvan: "Treffer. Ich will nicht sagen, dass das niemand anderes auf die Entfernung geschafft hätte..."
Denvan: "Aber du möchtest schon, dass man es weiß, ich verstehe schon."
Denvan: "Leute, ich denke wir haben ihre Aufmerksamkeit."
Lenvan: "Jetzt lasst uns dieses Pack aus unserem Dorf vertreiben!"
Karga: "Grogul ist tot! Orks, mir nach! Wir kommen bald zurück! Folgt mir!"
[Überblende zur Nachbesprechung]
Ysedda: "Denvan! Du bis endlich zurück!"
Denvan: "Hätte ich gewusst, dass Ihr Orks in's Dorf lasst, wären wir schon früher gekommen!"
Johan: "Glaubst du wirklich, dass dies der richtige Zeitpunkt für Scherze ist? Hier sind Menschen gestorben! Korstad war in Gefahr!"
Denvan: "<span size='small' font-style='italic'>beschämt</span> Du hast Recht, Johan."
Denvan: "<span size='small' font-style='italic'>besorgt</span> Geht es den Kindern gut?"
Ysedda: "Sie haben sich während der Schlacht versteckt und hatten Angst, aber ihnen ist nichts passiert. Komm, sie werden die Schrecken schnell vergessen, wenn sie ihren Vater sehen."
Erzähler: "Und so wurden die Orks aus Korstad von den Helden des Dorfes verjagt. Aber wie ihr wisst, kann das leider nicht das Ende der Geschichte sein und der Frohsinn, den die Heimkehr Denvans brachte, hielt nur für wenige Tage an."

Niederlageevent 1 - Ysedda stirbt:
Erzähler: "Wäre Ysedda damals gestorben, wären die Streitkräfte des Dorfes wohl im Nu zersplittert, die Schlacht wäre bald verlorgen gewesen und ich könnte euch diese Geschichte nicht erzählen. Sie hat also natürlich überlebt."

Niederlageevent 2 - "Johan stirbt"
Erzähler: "Nein, da stimmt etwas nicht. Johan starb nicht in Korstad. Lasst mich noch einmal beginnen."

Niederlageevent 3 - "Alle Späher sind tot"
Erzähler: "Hier habe ich vieleicht etwas übertrieben, was die Verluste anging. Hätte Korstadt nach der Schlacht keine Späher gehabt, wäre ein Sieg bedeutungslos geworden. Wenn ich die Geschichte richtig erzählt habe, wisst Ihr warum. Doch nun: Noch einmal von Anfang an...." [Hinzugefügt]
avatar
Alresu

Anzahl der Beiträge : 552
Bewertung : 4
Anmeldedatum : 03.11.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: [AnH] - Szenario 1: "An orcish Attack"

Beitrag von Alresu am Sa Jul 02, 2016 5:24 am

Soooo... Mit etwas Verspätung hier die leicht abgeänderte Version von Szenario 1.
In zwei sind weit mehr vorhanden...

Während der momentanen Neuüberarbeitung des Stoffes schreibe ich alle Änderungen mit, den relevanten Teil dieses Dokuments kopiere ich hier mal mit rein.
Iche schrieb:In Szenaro 1...
... wurden die Zeitangaben angepasst, so dass jetzt alle von einem Angriff noch am gleichen Tag reden.
... wurde Johans Rede etwas Eleganz genommen aber mehr Dringlichkeit verliehen. Er hat nun eine weitere Wortwiederholung drin aber spricht direkt von "Leben und Tod", anstatt die Bürger dieses Teil selber denken zu lassen.
... wurden zwei Zwischenevents eingefügt, die mit den Reitern in Verbindung stehen.
... spricht Ven seine Lebenwegwerfzeile nun etwas später, wodurch die Haarfärbzeile besser passt.
... wird in der Regieanweisung bei Kargas Niederlage nun nicht mehr von einem "hellen Knall". Lyrik ist zwar wichtig, aber hier muss klar werden, dass von einem Knall mit gewöhnlichem Klang die Rede ist, der von einem hellen Blitz begleitet wird.
... steht in Gweods Schwertevent auch endlich Gweods Name.

Es wirkt nicht viel, es ist nicht viel. Dafür wird Szenario 3 (bzw. früher 2) ziemlich anders aussehen, wenn akzeptiert wird, was ich da vermutlich vorhabe... Dazu frage ich dann an, wenn ich wieder aufwache und falls mir die Änderung dann immernoch sinnvoll erscheint.

*Mit letzter Kraft auf "Senden" klick und in's Bett fall*

______________________________________________________________________________________


Vordialog:


Erzähler: "Der Bauer Haldar stürmte eines Tages aufgelöst auf den Marktplatz, um Ysedda um Beistand zu bitten."


Haldar: "Ysedda! Ysedda! Ich brauche deine Hilfe!"


Ysedda: "Beruhige dich Haldar."


Haldar: "..."


Ysedda: "Und nun erzähle mir, was passiert ist."


Haldar: "Ich habe einen Kobold entdeckt! Er steht auf meinem Feld!"


Ysedda: "Ein Kobold... 'steht' auf deinem Feld? Du meinst, er hat dich angegriffen?"


Haldar: "Nun... nein. Ich habe gerade eine Wurzel ausgraben müssen, ein riesiges Teil, das mindestens zwei Meter lang war, ich habe keine Ahnung, wieso die früher nicht im Weg war... Jedenfalls, als ich aufsah, stand dieser Kobold da und hat mich einfach angestarrt! Ich dachte zuerst, er würde mich sofort töten, aber der hat sich nicht gerührt. Nichtmal, als ich ihn angesprochen habe. Stand einfach da und hat gestarrt."


Johan: "Moment! Habe ich richtig gehört? Es wurden Orks gesichtet?"


Ysedda: "Keine Bange, Johan, ich kümmere mich schon darum und erzähle dir später, was los war. Es klingt nicht danach, als wären wir in Gefahr."


Ysedda: "Komm Haldar, zeige mir diesen Kobold."


[Ysedda und Haldar gehen zu Karga, welcher auf Haldars Feld steht.]


Ysedda: "Wer bist du? Was tust du hier?"


Karga: "Ich bin Karga! Ich spähe."


Ysedda: "Wie bitte?"


Karga: "Ich bin Karga! Ich spä-... Darf ich nicht sagen. Bin Späher. Muss unauffällig sein."


Ysedda: "Ich sehe dich vor mir. Auffälliger wärst du nur, wenn du mit einer Armee in's Dorf marschieren würdest."


Karga: "<span size='small' font-style='italic'>erschrocken</span> Verstecken! Stimmt! Ich hab's vergessen. "


Haldar: "<span size='small' font-style='italic'>leise</span> Das Monster ist verrückt!"


Ysedda: "<span size='small' font-style='italic'>ihn ignorierend</span> Warum genau bist du hier?"


Karga: "Ich spähe das Dorf aus. Für den Angriff nachher."


Ysedda: "Ihr greift uns an? Noch heute?!"


Karga: "Jap, verdammter Grogul hat's so befohlen. Marschieren bei Sonnenuntergang los. Glaubt, er kann euch allein besiegen. Will vor den anderen gut dar stehen. Muss jetzt los, ihm berichten."


[Karga rennt zu Groguls Lager]


Haldar: "Ich habe noch nie jemanden so schnell rennen sehen."


Ysedda: "Komm Haldar! Wir müssen Johan informieren und dann das Dorf alarmieren!"


[Überblende zum Marktplatz, wo alle (sehr viele Bauern, die Stadtwache und die Späher) für die Rede versammelt sind]


Ysedda: "Bürger von Korstad, ich habe Schreckliches zu verkünden. Wir haben erfahren, dass noch heute eine Armee von Orks unser Dorf angreifen wird."


Wemir : "Was?"


Baldur: "Orks? Hier?"


Gweod: "Ich dachte, die Schlachten sollten weit entfernt von hier stattfinden!"


Baldur: "Das ist zu nah!"


Johan: "Beruhigt euch, und hört euch an, was sie zu sagen hat!"


Ysedda: "Wie ihr wisst, haben wir momentan nur wenige Wachen. Aber das bedeutet nicht, dass wir schutzlos sind! Wenn die Orks unser Dorf wollen, müssen sie erst an uns vorbei, und ich soll verflucht sein, wenn ihnen das gelingt!"


Lin: "Leicht werden wir es ihnen nicht machen!"


Gweod: "Ich habe noch mein Schwert zu Hause!"


Baldur: "Wir kämpfen!"


Ysedda: "Wir werden uns nicht ergeben! Und wenn in drei Tagen unsere Krieger zurückkehren, dann wird das Dorf noch stehen! Dann werden wir noch stehen! Heute werden wir gegen die Orks kämpfen! Und wir werden gewinnen!"


Baldur: "Nieder mit den Orks!"


Wemir: "Für Korstad!"


Haldar: "Wir werden gewinnen!"


Gweod: "Für Korstad!"


Alle: "FÜR KORSTAD!" [Statt einer bestimmten Person wird eine Collage der diversen wichtigen und unwichtigen Akteure gezeigt.]


[Überblende, nach der nur noch sehr wenige Bauern da sind. Stadtwache und Späher bleiben. Die Einheiten sind nun verteidigend um den Dorfplatz verteilt.]




Zwischenevent 1 - "Johans Moment" (Die Orks nähern sich einer korstädtischen Einheit innerhalb eines gewissen Dorfumkreises auf 3 Felder):


Ysedda: "Sie sind da."


Soldat1: "Das sind zu viele!"


Soldat2: "Dagegen kommen wir nicht an!"


Johan: "Natürlich kommen wir gegen sie an! Wir kommen gegen sie an, weil wir gar keine andere Wahl haben, als gegen sie anzukommen! Hier und heute heißt es nicht nur 'Sieg oder Niederlage'! Es heißt ‘Leben oder Tod’! Wenn wir verlieren werden wir vernichtet! Und nicht nur wir, sondern auch unsere Familien!"


Johan: "Heute werden wir siegen, weil wir keine Wahl haben! Wir werden siegen, weil Korstad sonst verschwindet und vergessen wird! Wir werden siegen, weil wir genau das niemals zulassen werden! Und wenn wir unser Leben dafür lassen müssen, dann tun wir das mit einem Lachen, da wir wissen: Korstad bleibt bestehen!"


Johan: "FÜR KORSTAD!"


Ysedda: "FÜR KORSTAD!"






Zwischenevent 2 - "Das Horn von Korstad" (Eine Runde nach “Johans Moment”):


Johan: “Ich hätte nicht gedacht, dass es so viele sind. Wir brauchen mehr Unterstützung.”


Johan: “Blast das Horn! Ruft die Kundschafter zurück ins Dorf!”


[Die Karte wird auf das Horn von Korstad zentriert.]






Zwischenevent 3 - “Die Reiter von Korstad” (Ein Charakter betritt das entsprechende Feld):


[Ein Hornstoß ertönt]


[Einen Zug später erscheinen Clewin und Adhor]


Adhor: “Sieh dir das an! Ich sage seit Monaten, dass vier Späher nicht genug sind um einen Orkangriff im Voraus zu entdecken!”


Clewin: “Wir sollten uns nicht damit aufhalten, wie Recht du hattest, sondern eingreifen.”


Adhor: “Du hast Recht. Attacke!”


[Einen weiteren Zug später tauchen Bisam und Dehal auf.]


Bisam: “Scheint als läge ich falsch. Das ist keine Übung.”


Dehal: “…”


Bisam: “Guck mich nicht mit diesem ‘Ich hab’s dir ja gesagt’-Blick an! Das hilft nicht! Lass uns unser Dorf verteidigen!”


[Irgendwann während des Events (wo genau es am Besten wirkt müsste man wohl austesten, ich würde aber direkt nach dem Hornstoß vorschlagen) wird die zusätzliche Niederlagebedingung (alle Späher sind verstorben) eingeblendet]






Zwischenevent 4 - "Ven haben wir denn da?":


Ven: "Das Dorf geht vor die Hunde, und die Leute verriegeln die Tür dennoch... Haben die denn keine wichtigeren Sorgen?"


Ysedda: "Offenbar sind ihre Sorgen berechtigt! Solltest du nicht lieber gegen die Orks kämpfen, anstatt hier aus ihrem Angriff Profit zu schlagen?"


Ven: "Gegen die Orks kämpfen? Wie verrückt sehe ich für euch aus?”


Ysedda: "Du färbst dir als Einbrecher die Haare weiß, auf mich wirkt das ziemlich verrückt.


Ven: "Das ist Tradition... Das ich der nachgehe, heißt noch lange nicht, dass ich meine Freiheit nicht wertschätze. Wenn ich mein Leben wegwerfen wollte, würde ich mich den Wachen stellen!"


Ysedda: "Wie wäre es dann damit: Du beginnst, deiner Pflicht als Bürger des Dorfes nachzugehen, oder wir setzen dich hier fest, damit die Wachen dich nach der Schlacht abholen können."


Ven: "Ihr geht davon aus, dass ihr gewinnt. Das tue ich nicht zwangsläufig."


Ysedda: "Dann denk darüber nach, ob dir deine Chancen gefallen, wenn wir dich hier gefesselt zurücklassen, und die Orks dich finden..."


Ven: "... ... Wisst Ihr was? Ihr habt Recht! Das Dorf ist es wert, gerettet zu werden!"




Zwischenevent 5 - "Karga wird besiegt"


Karga: "Ich sterbe nicht! Habe Spielzeug von 'nem Menschenzauberer!" [Heller Blitz und ein Knall, als die Blend-/Rauchbombe gezündet wird.]


Karga: "Aber du stirbst!" [Die andere Einheit wird getötet, beziehungsweise (wenn sie zu den Niederlagebedingungen gehört) auf 1 HP gebracht, bevor Karga in den nächstgelegenen Wald rennt und verschwindet.]


[


Ysedda: "Das war knapp."


Johan: "Diese Kreatur ist schneller als ich dachte."


Adhor: “Den haben wir sicher nicht das letzte Mal gesehen.”


Bisam: “*ächzt*”


Clewin: “Das habe ich nicht kommen sehen.”


Dehal: “<span size='small' font-style='italic'>ächzend</span> Ja… Lauf nur…”


]




Zwischenevent 6 - "Du hast mein Schwert." (Gweod kommt bewaffnet zurück auf das Feld.)


Gweod: "Die Klinge hat ein paar Scharten, aber für Orkfleisch wird es reichen!"




Siegevent 1 "Grogul stirbt":


Grogul: "Das ist nicht <span size='small' font-style='italic'>*hustet*</span> vorbei! Ihr könnt uns nicht <span size='small' font-style='italic'>*hustet*</span> besiegen!"


Ysedda: "<span size='small' font-style='italic'>freudig</span> Das sehe ich ganz anders."


Johan: "Es scheint eher, als könntet ihr <span font-style='bold'>uns</span> nicht besiegen."


[Überblende zur Nachbesprechung. Anwesende: Soldaten 1+2, Johan, Ysedda, Karga]


Soldat1: "Ihr hattet Recht! Unser Dorf ist stark!"


Soldat2: "Selbst, wenn wir nicht von der Armee beschützt werden!"


Ysedda: "Dennoch werde ich mich sicherer fühlen, wenn Denvan zurückkehrt."


Karga: "<span size='small' font-style='italic'>friedlich mitredend</span> Ja, ohne Armee wird das Dorf beim nächsten Angriff vernichtet. Wird viel größer."


Ysedda: "<span size='small' font-style='italic'>erschrocken</span> Was machst du hier?! Ich sollte dir sofort den Kopf abschlagen!"


Karga: "<span size='small' font-style='italic'>beleidigt</span> Ich geh ja schon! Wir sehen uns."


Johan: "An deiner Stelle würde ich das vermeiden!"


Erzähler: "So wäre es wohl gekommen, wenn Denvans Trupp nicht rechtzeitig zurückgekehrt war. Zumindest wurde mir das immer versichert."


Erzähler: "Und es macht kaum einen Unterschied, denn nachdem Denvan zurückgekehrt war, hielt der Frieden nur wenige Tage."






Siegevent 2 "Denvan kommt an":


Grogul: "Ihr solltet aufgeben! Dann verschonen wir vielleicht ein pa-"


Lenvan: "Treffer. Ich will nicht sagen, dass das niemand anderes auf die Entfernung geschafft hätte..."


Denvan: "Aber du möchtest schon, dass man es weiß, ich verstehe schon."


Denvan: "Leute, ich denke wir haben ihre Aufmerksamkeit."


Lenvan: "Jetzt lasst uns dieses Pack aus unserem Dorf vertreiben!"


Karga: "Grogul ist tot! Orks, mir nach! Wir kommen bald zurück! Folgt mir!"


[Überblende zur Nachbesprechung]


Ysedda: "Denvan! Du bis endlich zurück!"


Denvan: "Hätte ich gewusst, dass Ihr Orks in's Dorf lasst, wären wir schon früher gekommen!"


Johan: "Glaubst du wirklich, dass dies der richtige Zeitpunkt für Scherze ist? Hier sind Menschen gestorben! Korstad war in Gefahr!"


Denvan: "<span size='small' font-style='italic'>beschämt</span> Du hast Recht, Johan."


Denvan: "<span size='small' font-style='italic'>besorgt</span> Geht es den Kindern gut?"


Ysedda: "Sie haben sich während der Schlacht versteckt und hatten Angst, aber ihnen ist nichts passiert. Komm, sie werden die Schrecken schnell vergessen, wenn sie ihren Vater sehen."


Erzähler: "Und so wurden die Orks aus Korstad von den Helden des Dorfes verjagt. Aber wie ihr wisst, kann das leider nicht das Ende der Geschichte sein und der Frohsinn, den die Heimkehr Denvans brachte, hielt nur für wenige Tage an."






Niederlageevent 1 - Ysedda stirbt:


Erzähler: "Wäre Ysedda damals gestorben, wären die Streitkräfte des Dorfes wohl im Nu zersplittert, die Schlacht wäre bald verlorgen gewesen und ich könnte euch diese Geschichte nicht erzählen. Sie hat also natürlich überlebt."






Niederlageevent 2 - "Johan stirbt"


Erzähler: "Nein, da stimmt etwas nicht. Johan starb nicht in Korstad. Lasst mich noch einmal beginnen."






Niederlageevent 3 - "Alle Späher sind tot"


Erzähler: "Hier habe ich vieleicht etwas übertrieben, was die Verluste anging. Hätte Korstad nach der Schlacht keine Späher gehabt, wäre ein Sieg bedeutungslos geworden. Wenn ich die Geschichte erstmal richtig erzählt habe, wisst Ihr warum. Doch nun: Noch einmal von Anfang an...."

avatar
Alresu

Anzahl der Beiträge : 552
Bewertung : 4
Anmeldedatum : 03.11.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: [AnH] - Szenario 1: "An orcish Attack"

Beitrag von Bitron am Sa Jul 02, 2016 10:31 am

Die schreibst du nun auch in Scrivener, wenn ich das richtig sehe? ^^
Ich vermisse irgendwie das Intro...

Die Reiter-Events gefallen mir gut, insbesondere das mit dem Hornstoß. Hast du denn eine Idee, wo die Reiterpaare erscheinen sollen?
Und durch welche Einheiten sollen die Reiter dargestellt werden? Wir haben hier ja zwei berittene Einheiten, den Kavallerist und den Reiter.
Außerdem braucht jeder Charakter zwei "Eigenschaften"
Clewin z.B. ist Schnell und Robust, Adhor ist Gesund und Robust.
Möglichkeiten sind: Gesund(+2 HP und regeneriert 4 statt 2 HP bei nicht-bewegen), Robust(+4 + (1 HP pro Level)), Schnell(+1 Bewegungspunkt), Intelligent(10% weniger Leben 20% weniger benötigte Erfahrung), Kräftig(1 Schaden auf Nahkampf), Geschickt(1 Schaden auf Fernkampf) und Furchtlos(Kein Tageszeitenmalus)

Wir könnten theoretisch auch hier schon ein kleines Easteregg für die Vilkai schaffen, indem wir den Trait "Wild" einem unserer Charaktere verpassen. (-1 Schaden, +1 Angriff)
"Wild" ist der aktuelle Volkstrait der Vilkai.. wobei ich mir noch nicht ganz sicher bin, ob wir den wirklich nehmen, da er gerade auf höheren Stufen ziemlich OP sein kann.

Markierst du die Änderungen im Text selbst nicht mehr mit Rot? Schade- das hat mir immer recht gut geholfen, da ich wusste, welche stellen ich außer acht lassen konnte ^^
Gerade bei Minimaländerungen überlese ich da schnell mal was...

Was Zwischen-Event 5 betrifft, halte ich es Spielerisch immer noch nicht für eine gute Idee, die eigene Einheit so zu Schaden kommen zu lassen. Gerade bei wichtigeren Charakteren ist das derbe gefährlich, da sie danach nicht mehr bewegt werden kann, und somit in der folgenden gegnerischen Runde definitiv den Tod findet.

So, dann mache ich mich mal ans Werk. Ich werde der Übung wegen mal die komplette Kampagne für 1.12 neu schreiben.

EDIT:
Ich hab Szenario 1 und 2 jetzt für Wesnoth 1.12 neu geschrieben. Warte nun auf Szenario 3, bevor ich weiter schreibe. (:

_________________
Der Winter naht!
avatar
Bitron
Admin

Anzahl der Beiträge : 873
Bewertung : 3
Anmeldedatum : 02.11.15

Benutzerprofil anzeigen http://taleshire.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: [AnH] - Szenario 1: "An orcish Attack"

Beitrag von Alresu am Sa Jul 02, 2016 3:52 pm

Aye, ich schreibe jetzt das meiste in Scrivener.
Echt ein nützliches Tool und sobald ich Geld dafür habe, werde ich es auch erwerben^^

Die roten Markierungen kann ich wieder einführen. Dank HTML muss ich dafür ja nichtmal mehr den BB-Code nehmen. Ich hatte es nur rausgenommen, weil ich alle inhaltlichen Änderungen in meiner Änderungs-txt niederschrieb^^

Was die Eigenschaften und Einheiten angeht... Da habe ich keine Ahnung^^
Generell bin ich gameplaytechnisch momentan einfach nicht tief genug in der Materie.
Habe überlegt, Battle for Wesnoth mal zu Let's Playen, damit ich das generell öfter spiele...

Kargas Gegenangriff... Wie wäre es mit einer Flucht der entsprechenden Einheit? Wenn's eine der erwähnten übelebensfähigen Einheiten ist, kehrt sie nach der Verwundung automatisch zur Stadt zurück.
Oder man könnte die Verwundung reduzieren... Ist es noch zu stark, wenn die Hälfte der momentanen HP abgezogen werden?

Das Intro habe ich in meiner Ordnerstruktur vor den Szenarien gelagert, dass ist unverändert.
avatar
Alresu

Anzahl der Beiträge : 552
Bewertung : 4
Anmeldedatum : 03.11.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: [AnH] - Szenario 1: "An orcish Attack"

Beitrag von Bitron am Sa Jul 02, 2016 4:47 pm

Rote Markierungen bei geänderten Parts wären sehr hilfreich!

Wenn du magst, können wir auch ab und an im Multiplayer gegeneinander spielen.
Oder auch erstmal zusammen gegen AI oder andere Spieler, das geht ja auch. ^^

Ich bin ehrlich gesagt, gegen einen Gegenangriff Karga's. Es ist einfach schwierig umzusetzen, und es ist für einen Spieler immer frustrierend, nicht drum herum zu kommen, Lebenspunkte zu verlieren.

Das Intro bleibt also gleich, okiedokie.

_________________
Der Winter naht!
avatar
Bitron
Admin

Anzahl der Beiträge : 873
Bewertung : 3
Anmeldedatum : 02.11.15

Benutzerprofil anzeigen http://taleshire.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: [AnH] - Szenario 1: "An orcish Attack"

Beitrag von Alresu am Sa Jul 02, 2016 6:52 pm

, und es ist für einen Spieler immer frustrierend, nicht drum herum zu kommen, Lebenspunkte zu verlieren.

Gerade darum ging es mir ja^^
Karga soll dem Spieler etwas auf den Geist gehen.
Wenn du sagst, dass du es aus technischer Sicht nicht hinbekommst, stirbt die Idee natürlich, ansonsten kann ich auch mal überlegen, ob mir eine andere, weniger HP-schädliche Variante einfällt.
avatar
Alresu

Anzahl der Beiträge : 552
Bewertung : 4
Anmeldedatum : 03.11.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: [AnH] - Szenario 1: "An orcish Attack"

Beitrag von Bitron am Sa Jul 02, 2016 7:17 pm

Es wäre technisch wahrscheinlich möglich, aber bei den Events, in welchen man zusätzliche Angriffe einbringt... da steige ich noch nicht ganz hinter, wie das eigentlich funktioniert... hab da irgendwie Probleme mit.
Es gibt ein oder zwei Events, da ist es drin und funktioniert auch, aber ich weiß halt nicht warum. ^^

_________________
Der Winter naht!
avatar
Bitron
Admin

Anzahl der Beiträge : 873
Bewertung : 3
Anmeldedatum : 02.11.15

Benutzerprofil anzeigen http://taleshire.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: [AnH] - Szenario 1: "An orcish Attack"

Beitrag von Alresu am Mo Aug 29, 2016 2:43 pm

Lust auf eine neue Version? Schön.
Ein paar inhaltliche Anpassungen, etwas am Ausdruck geschraubt und kleinere Fehlerkorrekturen haben wir hier.
Wieder alles farbig markiert (wenn ich die Markierung nicht irgendwo vergessen habe)

Intro:


Erzähler: "Heute werde ich euch erzählen, wie sich unser Volk vom Rest der menschlichen Zivilisation zurückzog um in diesem Wald anzusiedeln, welcher nun schon so viele Jahre unsere Heimat ist, und welcher immer unsere Heimat bleiben wird." [Tal in Wald umgeändert.]


Erzähler: "Natürich wisst Ihr von Haldric, und seinem Feldzu gegen die Orks, welche uns Menschen über das Meer folgten, und nun auch versuchten, diesen neuen Kontinent an sich zu reissen."


Erzähler: "Um diese Monster zurückzuschlagen brauchte Haldric jeden waffenfähigen Kämpfer, den er finden konnte. Auf seinen Ruf hin schlossen sich Krieger aus Dörfern allerorten seiner Armee an, um der Bedrohung durch die Bestien ein Ende zu bereiten."


Erzähler: "Unter jenen Bürgern, die dem Ruf folgten, waren auch Helden aus dem Dorf Korstad, darunter auch der Anführer des Dorfes, Denvan und sein Bruder Lenvan. Doch um ihren Beitrag in den Schlachten Haldrics soll es hier nicht gehen." [”vertreten” gestrichen. Ich denke, so passt es besser zum genutzten Erzählstil]


Erzähler: "Unsere Geschichte beginnt nämlich nur Tage vor der Rückkehr der Krieger Korstads in ihre Heimat, welche unterdessen von Johan, dem Stellvertreter Denvans, geleitet wurde. Obgleich Johans Fähigkeiten das Dorf zu führen unbestritten waren, wandten sich die Dorfbewohner zumeist eher an Ysedda, die Frau Denvans und inoffizielle Anführerin des Dorfes. So geschah es auch, als eines Tages der Feind vor Korstads Türen stand..." [”wendeten” durch “wandten” ersetzt. Ist einfach üblicher. Vielleicht ändert sich das auch nochmal… Ist ja auch der Stil des Erzählerns, nicht nur meiner, der zu berücksichtigen ist…]




Vordialog:


Erzähler: "Der Bauer Haldar stürmte eines Tages aufgelöst auf den Marktplatz, um Ysedda um Beistand zu bitten."


Haldar: "Ysedda! Ysedda! Ich brauche deine Hilfe!"


Ysedda: "Beruhige dich Haldar."


Haldar: "..."


Ysedda: "Und nun erzähle mir, was passiert ist."


Haldar: "Ich habe einen Kobold entdeckt! Er steht auf meinem Feld!"


Ysedda: "Ein Kobold... 'steht' auf deinem Feld? Du meinst, er hat dich angegriffen?"


Haldar: "Nun... nein. Ich habe gerade eine Wurzel ausgraben müssen, ein riesiges Teil, das mindestens zwei Meter lang war, ich habe keine Ahnung, wieso die nicht früher im Weg war... Jedenfalls, als ich aufsah, stand dieser Kobold da und hat mich einfach angestarrt! Ich dachte zuerst, er würde mich sofort töten, aber der hat sich nicht gerührt. Nichtmal, als ich ihn angesprochen habe. Stand einfach da und hat gestarrt." [”nicht früher” statt “früher nicht” eingesetzt. Ist inhaltlich eindeutiger.]


Johan: "Moment! Habe ich richtig gehört? Es wurden Orks gesichtet?"


Ysedda: "Keine Bange, Johan, ich kümmere mich schon darum und erzähle dir später, was los war. Es klingt nicht danach, als wären wir in Gefahr."


Ysedda: "Komm Haldar, zeige mir diesen Kobold."


[Ysedda und Haldar gehen zu Karga, welcher auf Haldars Feld steht.]


Ysedda: "Wer bist du? Was tust du hier?"


Karga: "Ich bin Karga! Ich spähe."


Ysedda: "Wie bitte?"


Karga: "Ich bin Karga! Ich spä-... Darf ich nicht sagen. Bin Späher. Muss unauffällig sein."


Ysedda: "Ich sehe dich vor mir. Auffälliger wärst du nur, wenn du mit einer Armee in's Dorf marschieren würdest."


Karga: "<span size='small' font-style='italic'>erschrocken</span> Verstecken! Stimmt! Ich hab's vergessen. "


Haldar: "<span size='small' font-style='italic'>leise</span> Das Monster ist verrückt!"


Ysedda: "<span size='small' font-style='italic'>ihn ignorierend</span> Warum genau bist du hier?"


Karga: "Ich spähe das Dorf aus. Für den Angriff nachher."


Ysedda: "Ihr greift uns an? Noch heute?!"


Karga: "Jap, verdammter Grogul hat's so befohlen. Marschieren bei Sonnenuntergang los. Glaubt, er kann euch allein besiegen. Will vor den anderen gut dar stehen. Muss jetzt los, ihm berichten."


[Karga rennt zu Groguls Lager]


Haldar: "Ich habe noch nie jemanden so schnell rennen sehen."


Ysedda: "Komm Haldar! Wir müssen Johan informieren und dann das Dorf alarmieren!"


[Überblende zum Marktplatz, wo alle (sehr viele Bauern, die Stadtwache und die Späher) für die Rede versammelt sind]


Ysedda: "Bürger von Korstad, ich habe Schreckliches zu verkünden. Wir haben erfahren, dass noch heute eine Armee von Orks unser Dorf angreifen wird."


Wemir : "Was?"


Baldur: "Orks? Hier?"


Gweod: "Ich dachte, die Schlachten sollten weit entfernt von hier stattfinden!"


Baldur: "Das ist zu nah!"


Johan: "Beruhigt euch, und hört euch an, was sie zu sagen hat!"


Ysedda: "Wie ihr wisst, haben wir momentan nur wenige Wachen. Aber das bedeutet nicht, dass wir schutzlos sind! Wenn die Orks unser Dorf wollen, müssen sie erst an uns vorbei, und ich soll verflucht sein, wenn ihnen das gelingt!"


Lin: "Leicht werden wir es ihnen nicht machen!"


Gweod: "Ich habe noch mein Schwert zu Hause!"


Baldur: "Wir kämpfen!"


Ysedda: "Wir werden uns nicht ergeben! Und wenn in drei Tagen unsere Krieger zurückkehren, dann wird das Dorf noch stehen! Dann werden wir noch stehen! Heute werden wir gegen die Orks kämpfen! Und wir werden gewinnen!"


Baldur: "Nieder mit den Orks!"


Wemir: "Für Korstad!"


Haldar: "Wir werden gewinnen!"


Gweod: "Für Korstad!"


Alle: "FÜR KORSTAD!" [Statt einer bestimmten Person wird eine Collage der diversen wichtigen und unwichtigen Akteure gezeigt.]


[Überblende, nach der nur noch sehr wenige Bauern da sind. Stadtwache und Späher bleiben. Die Einheiten sind nun verteidigend um den Dorfplatz verteilt.]




Zwischenevent 1 - "Johans Moment" (Die Orks nähern sich einer korstädtischen Einheit innerhalb eines gewissen Dorfumkreises auf 3 Felder):


Ysedda: "Sie sind da."


Soldat1: "Das sind zu viele!"


Soldat2: "Dagegen kommen wir nicht an!"


Johan: "Natürlich kommen wir gegen sie an! Wir kommen gegen sie an, weil wir gar keine andere Wahl haben, als gegen sie anzukommen! Hier und heute heißt es nicht nur 'Sieg oder Niederlage'! Es heißt ‘Leben oder Tod’! Wenn wir verlieren werden wir vernichtet! Und nicht nur wir, sondern auch unsere Familien!"


Johan: "Heute werden wir siegen, weil wir keine Wahl haben! Wir werden siegen, weil Korstad sonst verschwindet und vergessen wird! Wir werden siegen, weil wir genau das niemals zulassen werden! Und wenn wir unser Leben dafür lassen müssen, dann tun wir das mit einem Lachen, da wir wissen: Korstad bleibt bestehen!"


Johan: "FÜR KORSTAD!"


Ysedda: "FÜR KORSTAD!"






Zwischenevent 2 - "Das Horn von Korstad" (Eine Runde nach “Johans Moment”):


Johan: “Ich hätte nicht gedacht, dass es so viele sind. Wir brauchen mehr Unterstützung.”


Johan: “Blast das Horn! Ruft die Kundschafter zurück ins Dorf!”


[Die Karte wird auf das Horn von Korstad zentriert.]






Zwischenevent 3 - “Die Reiter von Korstad” (Ein Charakter betritt das entsprechende Feld):


[Ein Hornstoß ertönt]


[Einen Zug später erscheinen Clewin und Adhor]


Adhor: “Sieh dir das an! Ich sage seit Monaten, dass vier Späher nicht genug sind um einen Orkangriff im Voraus zu entdecken!”


Clewin: “Wir sollten uns nicht damit aufhalten, wie Recht du hattest, sondern eingreifen.”


Adhor: “Du hast Recht. Attacke!”


[Einen weiteren Zug später tauchen Bisam und Dehal auf.]


Dehal: “Scheint als läge ich falsch. Das ist keine Übung.”


Bisam: “…”


Dehal: “Guck mich nicht mit diesem ‘Ich hab’s dir ja gesagt’-Blick an! Das hilft nicht! Lass uns unser Dorf verteidigen!”


[Irgendwann während des Events (wo genau es am Besten wirkt müsste man wohl austesten, ich würde aber direkt nach dem Hornstoß vorschlagen) wird die zusätzliche Niederlagebedingung (alle Späher sind verstorben) eingeblendet]






Zwischenevent 4 - "Ven haben wir denn da?":


Ven: "Das Dorf geht vor die Hunde, und die Leute verriegeln die Tür dennoch... Haben die denn keine wichtigeren Sorgen?"


Ysedda: "Offenbar sind ihre Sorgen berechtigt! Solltest du nicht lieber gegen die Orks kämpfen, anstatt hier aus ihrem Angriff Profit zu schlagen?"


Ven: "Gegen die Orks kämpfen? Wie verrückt sehe ich für euch aus?”


Ysedda: "Du färbst dir als Einbrecher die Haare weiß, auf mich wirkt das ziemlich verrückt.


Ven: "Das ist Tradition... Das ich der nachgehe, heißt noch lange nicht, dass ich meine Freiheit nicht wertschätze. Wenn ich mein Leben wegwerfen wollte, würde ich mich den Wachen stellen!"


Ysedda: "Wie wäre es dann damit: Du beginnst, deiner Pflicht als Bürger des Dorfes nachzugehen, oder wir setzen dich hier fest, damit die Wachen dich nach der Schlacht abholen können."


Ven: "Ihr geht davon aus, dass ihr gewinnt. Das tue ich nicht zwangsläufig."


Ysedda: "Dann denk darüber nach, ob dir deine Chancen gefallen, wenn wir dich hier gefesselt zurücklassen, und die Orks dich finden..."


Ven: "... ... Wisst Ihr was? Ihr habt Recht! Das Dorf ist es wert, gerettet zu werden!"




Zwischenevent 5 - "Karga wird besiegt"


Karga: "Ich sterbe nicht! Habe Spielzeug von 'nem Menschenzauberer!" [Heller Blitz und ein Knall, als die Blend-/Rauchbombe gezündet wird.]


Karga: "Und du bleibst hier!”


[Nebel- oder Pulveranimation, die von Karga ausgeht und die Einheit trifft - Die Einheit erhält einen Debuff, der sie für lange Zeit bewegungsunfähig macht (Mein Vorschlag wären fünf Runden)]


[Abgeändert, damit keine Einheiten einfach verloren gehen und der Spieler eine weitere Minimission hat, wenn er die Einheit schützen will]




Zwischenevent 6 - "Du hast mein Schwert." (Gweod kommt bewaffnet zurück auf das Feld.)


Gweod: "Die Klinge hat ein paar Scharten, aber für Orkfleisch wird es reichen!"




Siegevent 1 "Grogul stirbt":


Grogul: "Das ist nicht <span size='small' font-style='italic'>*hustet*</span> vorbei! Ihr könnt uns nicht <span size='small' font-style='italic'>*hustet*</span> besiegen!"


Ysedda: "<span size='small' font-style='italic'>freudig</span> Das sehe ich ganz anders."


Johan: "Es scheint eher, als könntet ihr <span font-style='bold'>uns</span> nicht besiegen."


[Überblende zur Nachbesprechung. Anwesende: Soldaten 1+2, Johan, Ysedda, Karga]


Soldat1: "Ihr hattet Recht! Unser Dorf ist stark!"


Soldat2: "Selbst, wenn wir nicht von der Armee beschützt werden!"


Ysedda: "Dennoch werde ich mich sicherer fühlen, wenn Denvan zurückkehrt."


Karga: "<span size='small' font-style='italic'>friedlich mitredend</span> Ja, ohne Armee wird das Dorf beim nächsten Angriff vernichtet. Wird viel größer."


Ysedda: "<span size='small' font-style='italic'>erschrocken</span> Was machst du hier?! Ich sollte dir sofort den Kopf abschlagen!"


Karga: "<span size='small' font-style='italic'>beleidigt</span> Ich geh ja schon! Wir sehen uns."


Johan: "An deiner Stelle würde ich das vermeiden!"


Erzähler: "So wäre es wohl gekommen, wenn Denvans Trupp nicht rechtzeitig zurückgekehrt wäre. Zumindest wurde mir das immer versichert." [”war” durch “wäre” ersetzt. Wieso übersehen wir solche groben Fehler so oft?]


Erzähler: "Und es macht kaum einen Unterschied, denn nachdem Denvan zurückgekehrt war, hielt der Frieden nur wenige Tage."






Siegevent 2 "Denvan kommt an":


Grogul: "Ihr solltet aufgeben! Dann verschonen wir vielleicht ein pa-"


Lenvan: "Treffer. Ich will nicht sagen, dass das niemand anderes auf die Entfernung geschafft hätte..."


Denvan: "Aber du möchtest schon, dass man es weiß, ich verstehe schon."


Denvan: "Leute, ich denke wir haben ihre Aufmerksamkeit."


Lenvan: "Jetzt lasst uns dieses Pack aus unserem Dorf vertreiben!"


Karga: "Grogul ist tot! Orks, mir nach! Wir kommen bald zurück! Folgt mir!"


[Überblende zur Nachbesprechung]


Ysedda: "Denvan! Du bis endlich zurück!"


Denvan: "<span size='small' font-style='italic'>scherzhaft</span>Hätte ich gewusst, dass Ihr Orks in's Dorf lasst, wären wir schon früher gekommen!" [Betonung hinzugefügt]


Johan: "Glaubst du wirklich, dass dies der richtige Zeitpunkt für Scherze ist? Hier sind Menschen gestorben! Korstad war in Gefahr!"


Denvan: "<span size='small' font-style='italic'>beschämt</span> Du hast Recht, Johan."


Denvan: "<span size='small' font-style='italic'>besorgt</span> Geht es den Kindern gut?"


Ysedda: "Sie haben sich während der Schlacht versteckt und hatten Angst, aber ihnen ist nichts passiert. Komm, sie werden die Schrecken schnell vergessen, wenn sie ihren Vater sehen."


Erzähler: "Und so wurden die Orks aus Korstad von den Helden des Dorfes verjagt. Aber wie ihr wisst, kann das leider nicht das Ende der Geschichte sein und der Frohsinn, den die Heimkehr Denvans brachte, hielt nur für wenige Tage an."






Niederlageevent 1 - Ysedda stirbt:


Erzähler: "Wäre Ysedda damals gestorben, wären die Streitkräfte des Dorfes wohl im Nu zersplittert, die Schlacht wäre bald verloren gewesen und ich könnte euch diese Geschichte nicht erzählen. Sie hat also natürlich überlebt." [”verlorgen” korrigiert. Wieder so ein grober Fehler. Okay, vielleicht nicht ganz so grob wie der im Siegevent…]






Niederlageevent 2 - "Johan stirbt"


Erzähler: "Nein, da stimmt etwas nicht. Johan starb nicht in Korstad. Lasst mich noch einmal beginnen."






Niederlageevent 3 - "Alle Späher sind tot"


Erzähler: "Hier habe ich vielleicht etwas übertrieben, was die Verluste anging. Hätte Korstad nach der Schlacht keine Späher gehabt, wäre ein Sieg bedeutungslos geworden. Wenn ich die Geschichte erstmal richtig erzählt habe, wisst Ihr warum. Doch nun: Noch einmal von Anfang an...." [”vieleicht” korrigiert. Das ist ein Fehler, der einem schonmal entgehen kann. Aber nicht sollte… Mache den dauernd.]



avatar
Alresu

Anzahl der Beiträge : 552
Bewertung : 4
Anmeldedatum : 03.11.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: [AnH] - Szenario 1: "An orcish Attack"

Beitrag von Bitron am Di Aug 30, 2016 12:15 pm

Juhu, Arbeit!
Hab jetzt ein paar Stunden, werde es programmieren.
Da es sich hauptsächlich um leichte Korrekturen handelt, hab ich nichts auszusetzen.
Bezüglich Kargas Event, werde ich zunächst eine schlichte Verlangsamung einbauen, bis wir uns auf eine Variante geeinigt haben.

_________________
Der Winter naht!
avatar
Bitron
Admin

Anzahl der Beiträge : 873
Bewertung : 3
Anmeldedatum : 02.11.15

Benutzerprofil anzeigen http://taleshire.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: [AnH] - Szenario 1: "An orcish Attack"

Beitrag von Alresu am Di Aug 30, 2016 2:37 pm

Gut, Hauptsache, er hat erstmal etwas^^
Habe kurz nach dem Posten noch einen Tippfehler gefunden...

Erzähler: "Natürich wisst Ihr von Haldric, und seinem Feldzu gegen die Orks, welche uns Menschen über das Meer folgten, und nun auch versuchten, diesen neuen Kontinent an sich zu reissen."
Da muss es "Feldzug" heißen. Wollte dafür jetzt keine neue Version aufmachen^^
avatar
Alresu

Anzahl der Beiträge : 552
Bewertung : 4
Anmeldedatum : 03.11.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: [AnH] - Szenario 1: "An orcish Attack"

Beitrag von Bitron am Di Aug 30, 2016 3:53 pm

Scheinbar hab ich mir irgendwann mal erlaubt, diesen Tippfehler zu korrigieren. Jedenfalls steht in der .cfg "Feldzug" ^^


EDIT: SO! Szenario 1 ist komplett übernommen. (:

_________________
Der Winter naht!
avatar
Bitron
Admin

Anzahl der Beiträge : 873
Bewertung : 3
Anmeldedatum : 02.11.15

Benutzerprofil anzeigen http://taleshire.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: [AnH] - Szenario 1: "An orcish Attack"

Beitrag von Alresu am Di Aug 30, 2016 4:44 pm

Okay, das war Anfängerkram...

Morgen halse ich dir Szenario 2 (das Dialogszenario ist durch den Umzug und die Sklaverei entfinalisiert worden^^) und 3 inklusive der Sklavenjäger auf....
avatar
Alresu

Anzahl der Beiträge : 552
Bewertung : 4
Anmeldedatum : 03.11.15

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: [AnH] - Szenario 1: "An orcish Attack"

Beitrag von Bitron am Di Aug 30, 2016 6:02 pm

Sehr gut, ich freue mich drauf! :'D

_________________
Der Winter naht!
avatar
Bitron
Admin

Anzahl der Beiträge : 873
Bewertung : 3
Anmeldedatum : 02.11.15

Benutzerprofil anzeigen http://taleshire.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: [AnH] - Szenario 1: "An orcish Attack"

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten